Archives

ADS (VKKE)

Die SIHO kennt kein ADS-Kind, das nicht an Eisenmangel leidet. Eisenmangel ist sogar meistens die Ursache für ein ADS, also für eine Verminderte Konzentrationsfähigkeit bei Kindern infolge Eisenmangels (VKKE). Das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (VKKE) bei Eisenmangelkindern ist einfach und wirkungsvoll zu behandeln, wenn man ihnen das fehlende Eisen in erster Linie gibt, bevor man sie in die Förderklassen, zum Logopäden, Ergotherapeuten oder Psychiater schickt und Ritalin schlucken lässt.

Der Ferritinwert der uns bekannten ADS-Kinder liegt im Durchschnitt bei 30 ng/ml. Sobald aber der Wert durch wenige Eiseninfusionen über 100 ng/ml ansteigt, werden die meisten von ihnen gesund oder sie fühlen sich zumindest deutlich besser, was meistens auch den Eltern und Lehrern auffällt. Ein einmal erfolgreich behandeltes Eisenmangelkind wird über kurz oder lang wieder in einen Eisenmangel geraten und zwar infolge des Wachstums und der Reifung. Sobald die esten Symptome wieder auftreten, beginnt die Erhaltungstherapie. Der Ferritinwert liegt dann durchschnittlich bei etwa 100 ng/ml.

Aufsättigungstherapie

Nach erfolgter Diagnostik braucht ein Eisenmangelpatient in erster Linie das ihm fehlende Eisen. Dazu wurde die Aufsättigungstherapie entwickelt, die auf individuelle Art dosiert werden muss. Dazu dient die Dosierungszahl 1152. Aus Sicherheitsgründen sollte Eisensaccharose bevorzugt werden. Idealerweise erhält ein Eisenmangelpatient zwei Infusionen pro Woche mit je 200 mg Eisensaccharose.

Zwei Wochen nach der letzten Infusion findet die erste Therapiekontrolle statt.