Erhaltungstherapie

Die Erhaltungstherapie folgt auf die Beobachtungsphase, die bei der ersten Therapiekontrolle beginnt. Nach der zweiten Therapiekontrolle (Ferritin durchschnittlich 140 ng/ml) dauert es oft nur wenige Monate, bis bei einem durchschnittlichen Ferritinwert von 100 ng/ml die ersten Rückfallsymptome erscheinen. Dann beginnt die Erhaltungstherapie. Ohne Erhaltungstherapie sind Eisenmangelrückfälle wegen der Menstruation quasi „vorprogrammiert“.

Frauen im Menstruationsalter benötigen für eine erfolgreiche Erhaltungstherapie etwa 1-2 Infusionen zu je 200 mg Eisensaccharose alle 4-8 Monate. Die Dosierung und Wahl der Intervalle sind individuell und sehr unterschiedlich.

Erhaltungstherapie