Aufsättigungstherapie

Nach erfolgter Diagnostik braucht ein Eisenmangelpatient in erster Linie das ihm fehlende Eisen. Dazu wurde die Aufsättigungstherapie entwickelt, die auf individuelle Art dosiert werden muss. Dazu dient die Dosierungszahl 1152. Aus Sicherheitsgründen sollte Eisensaccharose bevorzugt werden. Idealerweise erhält ein Eisenmangelpatient zwei Infusionen pro Woche mit je 200 mg Eisensaccharose.

Zwei Wochen nach der letzten Infusion findet die erste Therapiekontrolle statt.

Aufsättigungstherapie